DATENSCHUTZRICHTLINIE (Gesetzesverordnung Nr. 196/2003)

Die Behandlung der personenbezogene Daten, die Sie im Rahmen unserer Tätigkeit mitteilen oder erhalten, erfolgt auf den Prinzipien der Fairness, Rechtmäßigkeit und Transparenz und zum Schutz Ihrer Privatsphäre und Ihrer Rechte gemäß den gesetzlichen Vorschriften.

Die Verarbeitung solcher personenbezogenen Daten erfolgt in erster Linie, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Die Behandlung kann auch zur Erfüllung von Aufgaben dienen, die von Betroffenen zugewiesen wurden oder, um, wo es sinnvoll oder notwendig ist, die Kommunikation mit diesen zu erleichtern.

Die Behandlung kann auf Papier und mit Hilfe elektronischer Mittel erfolgen, mit Methoden, die die Sicherheit und Vertraulichkeit der Daten gewährleisten.

Die Bereitstellung von Daten ist optional, die Weigerung Ihre personenbezogenen Daten ganz oder teilweise mitzuteilen oder die nicht erfolgte Zustimmung zur Verarbeitung könnte jedoch dazu führen, dass professionelle Leistungen nicht erbracht werden.

Die Daten können auch, ausschließlich für die oben genannten Zwecke, bestimmten öffentlichen oder privaten Einrichtungen, darunter Banken, Rechts- und Steuerberater und anderen Fachleuten mitgeteilt werden. Sie können auch gelegentlich Postdienstleistern anvertraut werden, wenn dies für die oben genannten Zwecke als notwendig erachtet wird. Gemäß dem Legislativdekret Nr. 231 vom 16. November 2007 können die Daten auch, in Übereinstimmung mit den Anti-Geldwäsche-Richtlinien, der Financial Intelligence Unit (FIU) mitgeteilt werden. Andere Parteien können als Verantwortliche oder Beauftragte Zugang zu den Daten erhalten. Unter keinen Umständen werden personenbezogene Daten verbreitet.

Auch personenbezogene Daten die als sensibel klassifiziert sind bzw. die Daten, die Auskunft geben über die Rasse oder die ethnische Herkunft, die Religion, philosophische oder andere Überzeugungen, politische Meinung, die Mitgliedschaft in Parteien, Gewerkschaften, Verbänden oder religiösen, philosophischen, politischen oder gewerkschaftlichen Organisationen, sowie personenbezogene Daten die die  Gesundheit und das Sexualleben offenbaren, dürfen verarbeitet werden, aber nur, um einer rechtlichen Verpflichtung nachzukommen oder mit schriftlicher Zustimmung des Betroffenen, nach vorheriger Genehmigung der Aufsichtsbehörde zum Schutz personenbezogener Daten (Artikel 26 der Gesetzesverordnung Nr.196/2003), in der oben genannten Art und Weise und für die oben genannten Zwecke.

Der Rechtsinhaber der Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist Oswald Knoll mit Sitz in Goethestraße, 32 – 39100 Bozen - Tel. 0471/978255 - Fax 0471/978798 - Email: drknoll@tin.it. Bitte beachten Sie, dass der Rechtsinhaber der Datenverarbeitung ein einzelner Freiberufler ist. Um eine aktualisierte Version dieses Dokuments und die aktualisierte Liste der Datenverantwortlichen zu erhalten, wenden Sie sich bitte direkt an den oben angegeben Rechtsinhaber.  

Sie können sich an den Rechtsinhaber der Datenverarbeitung oder den Verantwortlichen wenden, um Ihre Rechte, wie sie in Artikel 7 der Gesetzesverordnung Nr. 196/2003 vorgesehen sind, geltend zu machen, welche der Einfachheit halber unten aufgeführt sind. In jedem Fall muss eine notarielle Beurkundung, so wie jedes andere ähnliche Dokument des öffentlichen Glaubens im Laufe der Zeit in ihrem/seinem ursprünglichen Inhalt unverändert aufbewahrt werden; eine nachträgliche Änderung der darin enthaltenen Daten darf und kann nicht zu einer Änderung des Dokumentes führen, sondern muss eigens dokumentiert werden.  Wenn notarielle Beurkundungen aufgrund objektiver Unrichtigkeit einiger Elemente korrigiert werden müssen, kann die Korrektur nur mit einer weiteren notariellen Beurkundung durchgeführt werden.